Letzte Aktualisierung: um 14:15 Uhr
Partner von  

Rolls-Royce rutscht tief in die Verlustzone

Das erste Halbjahr war ein schwieriges für den Triebwerkhersteller. «Wir haben 2019 mit einer guten operativen und finanziellen Dynamik abgeschlossen. Die Covid-19-Pandemie hat jedoch unsere Leistung im Jahr 2020 erheblich beeinträchtigt, mit beispiellosen Auswirkungen auf den zivilen Luftfahrtsektor mit weltweiten Flugverboten» kommentiert Rolls-Royce-Konzernchef Warren East. Der Umsatz des Triebwerkherstellers sank in den ersten sechs Monaten um 24 Prozent auf 5,6 Milliarden Pfund. Der Verlust vor Steuern betrug 5,4 Milliarden und beinhaltete einen nicht liquiditätswirksamen Verlust von 2,6 Milliarden Pfund aus der Neubewertung unseres Devisenabsicherungsbuchs. Der normalisierte Verlust vor Steuern betrug 3,2 Milliarden.