Letzte Aktualisierung: um 17:12 Uhr

Renitentem Maskenverweigerer droht Strafe von 15.000 Dollar

Die Federal Aviation Administration FAA schlägt zivilrechtliche Strafen gegen zwei Flugpassagiere vor, weil sie angeblich Flugbegleiter, die sie zum Tragen von Gesichtsbedeckungen aufforderten, belästigt und angegriffen haben sollen.

Im August 2020 schrie ein Passagier auf einem Allegiant Air-Flug von Clearwater nach Mascoutah wiederholt Obszönitäten, schlug einen Flugbegleiter und entriss ihm das Telefon, während er mit dem Flugkapitän über das Verhalten des Passagiers wegen eines Streits über die Gesichtsbedeckung sprach, so die Aufsichtsbehörde der USA. Als Ergebnis der Handlungen des Passagiers leitete der Kapitän den Flug um. Die FAA schlägt eine zivilrechtliche Strafe in Höhe von 15.000 Dollar gegen diesen Passagier vor

Ebenfalls im August 2020 entfernte ein Passagier auf einem Skywest-Airlines-Flug von Atlanta nach Chicago seine Gesichtsbedeckung, belästigte ständig andere Passagiere und griff einmal einer Flugbegleiterin an das Gesäß, als diese an der Sitzreihe des Passagiers vorbeiging, so die FAA. Die Behörde schlägt eine zivilrechtliche Strafe in Höhe von 7500 Dollar gegen diesen Passagier vor.