Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr

Piloten wegen Smart Lynx wütend auf Tui

Tuifly schrumpft ihre Flotte und ihre Mitarbeiterschaft weniger stark als geplant – dennoch werden insgesamt Hunderte Mitarbeiter in Cockpit und Kabine ihre Jobs verlieren. Vor diesem Hintergrund stößt es der Vereinigung Cockpit nun sauer auf, dass Tuiflys Mutterkonzern, der Reiseriese Tui, ab Saarbrücken und Basel über den Sommer Flüge von der lettischen Smart Lynx im Vollcharter durchführen lassen wird.

Statt die eigene Airline mit deutscher Belegschaft zu nutzen, setzte Tui nun eine ausländische Billigairline ein, kritisiert die Pilotengewerkschaft. «Dabei hat man mit Tuifly eine ideale Fluggesellschaft im Haus, die auch den Premium-Anspruch der Tui-Gruppe glaubhaft verkörpert.» Marcel Gröls, bei der Vereinigung Cockpit zuständig für Tarifpolitik, sagte, es sei unverständlich, «dass tarifierte, sozialversicherungspflichtige Jobs in Deutschland gestrichen werden, während Dumping-Anbieter zum Zuge kommen».