Letzte Aktualisierung: um 12:41 Uhr

Partnerschaft offiziell: Condor und Westjet teilen Codes

Jetzt ist es offiziell: Die Codeshare-Partnerschaft zwischen Condor und der kanadischen Westjet, über die aeroTELEGRAPH bereits vergangene Woche berichtete, haben beide Fluggesellschaften am Montag (24. Juni) verkündet.

Condor und Westjet bieten ihre Flüge zwischen Deutschland und Kanada ab sofort auch unter dem Code der jeweils anderen Airline an. Alle Verbindungen könnten nun über die Webseiten beider Fluglinien «gebucht und alle gewünschten Zusatzleistungen können unabhängig vom ausgestellten Ticket ergänzt werden», so Jens Boyd, der bei Condor den Titel Commercial Director trägt. Die Gäste würden alle Bordkarten für ihre Weiterflüge beim ersten Einchecken erhalten «und das Gepäck wird von der Start- bis zur Zieldestination über alle Anschlussflüge durchgecheckt», erklärt er das Prinzip.

«Gleichzeitig ermöglichen wir unseren Kunden an immer mehr Flughäfen in Kanada, nach der Passkontrolle direkt zum Gate ihres Weiterflugs mit Westjet zu gehen, ohne vorher ihr Gepäck abholen und durch den Zoll bringen zu müssen», sagt Boyd.

Condor-Gästen bieten sich damit Codeshare-Verbindungen ab Frankfurt über Calgary, Toronto, Vancouver, Edmonton und Halifax zu allen Destinationen im kanadischen Streckennetz von Westjet. Für den laufenden Sommer soll diese Codeshare-Vereinbarung um weitere Verbindungen von Kanada in die USA ergänzt werden, vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen. Alle Vorteile gelten zudem auch für Gäste aus Kanada, die mit diesen Verbindungen nach Deutschland reisen. Aus Sicht von Westjet klingt das so:

«Guttentag, Germany! Westjet directly connects five Canadian cities to Frankfurt through Condor Airlines codeshare agreement.» («Guten Tag, Deutschland! Westjet verbindet über die Codeshare-Vereinbarung mit Condor Airlines fünf kanadische Städte direkt mit Frankfurt.») So betiteln die Kanadier ihre Pressemitteilung zum Codeshare.