Letzte Aktualisierung: um 19:34 Uhr

Norse Atlantic stellt Berlin – Los Angeles nach nur acht Wochen wieder ein

Seit dem 19. August bedient die neue Langstrecken-Billigairline drei Mal wöchentlich die Strecke Berlin – Los Angeles. Doch Mitte Oktober ist damit schon wieder Schluss. Nach nur acht Wochen stellt sie die Flüge wieder ein. Dies berichtet das Portal Aero Routes. Norse Atlantic fliegt weiterhin von Berlin nach New York JFK und Fort Lauderdale.

«Die Wintersaison ist für die Branche traditionell schwieriger und wird in diesem Jahr durch die hohen Treibstoffpreise, die steigende Inflation in den von uns bedienten Märkten und die unsichere Gesamtnachfrage zusätzlich belastet. Wie bereits angekündigt, haben wir Maßnahmen ergriffen, um bestimmte Frequenzen von Oslo und Berlin in die USA zu reduzieren und Flüge nach Los Angeles auf saisonaler Basis durchzuführen», bestätigt ein Sprecher von Norse gegenüber aeroTELEGRAPH.  Die Strecken, die man während des Winterflugplans weiterhin bediene, seien «stark nachgefragt».

Norse Atlantic Airways wurde von Reedereibesitzer Bjørn Tore Larsen gegründet, der auch Chef der Airline ist. Mit dabei sind die ehemaligen Norwegian-Gründern Bjørn Kjos und Bjørn Kise. Auch Norwegian wollte einst von Berlin in die USA fliegen, setzte diesen Plan aber nie um.