Letzte Aktualisierung: um 14:55 Uhr

Start verschoben

Norse Atlantic Airways lässt ihre Boeing 787 länger am Boden

Die neue norwegische Billigfluggesellschaft zögert ihren Start hinaus. Und das, obwohl sie Slots am Flughafen London-Gatwick erhalten hat.

Norse Atlantic Airways

Boeing 787 von Norse Atlantic Airways: Start verspätet sich.

Die aktuelle Weltlage ist Norse Atlantic Airways doch noch zu heikel für den Start. Die neue norwegische Billigfluggesellschaft wird den Ticketverkauf nicht mehr im März starten, wie zuletzt geplant, sondern erst im April. Der erste Flug soll dann voraussichtlich im Juni stattfinden. Zuvor hatte die Airline offener vom zweiten Quartal gesprochen.

Die Airline verweist auf den Krieg in der Ukraine, die gestiegenen Treibstoffpreise und Unsicherheiten bei der Nachfrage. Man wolle «den Markt vorsichtig und entsprechend der Nachfrage erschließen», sagt Norse-Gründer Bjørn Tore Larsen.

Kostenlose Slots in London-Gatwick

Zuerst sind Flüge zu ausgewählten Destinationen in den USA geplant. Ziele wie Paris und London sollen folgen, sobald es die Marktlage es erlaubt. Norse erklärt, sie habe kürzlich kostenlos Slot am Flughafen London-Gatwick zur Verfügung gestellt bekommen vom dortigen Slot-Koordinator. Das genaue Streckennetz soll erst im April bekannt werden.

Norse versichert, man habe genügend Cockpit- und Kabinenpersonal eingestellt, um ihre geleasten Boeing 787 für die ersten Strecken zu bemannen. Eine Pilotenbasis wurde in Oslo eingerichtet und die erste Kabinenbesatzung wurde in Fort Lauderdale stationiert.

Neun Dreamliner sind schon da

Norse verfügt über eine Flotte von neun geleasten Boeing 787, die derzeit am Flughafen Oslo geparkt sind. Weitere sechs Dreamliner sollen in den kommenden Monaten folgen. Die Airline spricht mit Blick auf die aktuelle Verschiebung von «flexiblen Flotten-Arrangements». Das deutet darauf hin, dass für Norse die meisten Kosten beim Leasinggeber womöglich erst fällig werden, wenn sie die Flugzeuge auch wirklich nutzt.