Letzte Aktualisierung: um 22:33 Uhr
Partner von  

Kritk an Americans neuem Look

Die amerikanische Fluglinie gibt sich erstmals seit 45 Jahren ein neues Erscheinungsbild. Das gefällt längst nicht allen.

American Airlines

Boeing B777-300ER von American Airlines: Völlig neuer Auftritt.

Wenige Unternehmen kommen so lange ohne Renovierung aus. 1967 schuf Massimo Vignelli das Erscheinungsbild von American Airlines. Es sei «eines der wenigen Logos weltweit, die keine Veränderung brauchen», sagt der Designer von seinem Werk. Bis anhin glaubten das auch die Manager der Fluglinie. Ihre Jets fliegen heute noch genauso bemalt in der Welt herum wie vor 45 Jahren. Doch nun ändert sich das. American Airlines führt eine weitreichende Auffrischung des optischen Auftritts durch. «Unser neues Logo und unsere neue Bemalung widerspiegeln unsere Leidenschaft für Fortschritt», kommentierte Vertriebschef Virasb Vahidi bei der Präsentation vergangene Woche.

Die Veränderungen sind groß. Auf der Heckflosse verschwinden die beiden dominanten versalen A. Dort prangen nun rote und blaue Querstreifen. Der Rumpf ist künftig weiß statt metallfarben. Diese Änderung wurde nötig, weil sich der Silberlook von heute bei den neuen Materialien heutiger Flugzeuge nicht mehr umsetzen lässt. Auf dem Rumpf prangen nun gross das Wort «American» und das neue Logo. Der Adler wurde darin beibehalten, aber mit einem roten und blauen Flügel versehen und viel stilisierter umgesetzt als früher. Er bildet zugleich den Buchstaben A.

«Weniger stark»

Das kommt nicht überall gut an. Vignelli kann nicht verstehen, weshalb American Airlines sein Logo verändern musste. «Design kann schlechtes Management nicht überdecken», kommentierte er gegenüber der Fachzeitschrift Creative Review. Für ihn seien die elf Streifen im Heck ein angemessenes Symbol für das Chapter 11, das Insolvenzverfahren in dem die Airline gerade steckt. Auch sein Branchenkollege Matthias Mencke vom amerikanischen Designhaus Siegel and Gale findet den neuen Auftritt zwar «zeitgenössischer», aber zugleich weniger stark, wie er dem Portal Business Insider erklärte.

Während die Gewerkschaft der Flugbegleiter den neuen Look als Zeichen des Aufbruchs begrüßt, ist die Vertretung der Piloten wenig begeistert. «Eine neue Bemalung ist okay, aber sie löst nicht die Probleme von American Airlines im Bereich des Streckennetzes», erklärte die Allied Pilots Association.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.