Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr

Nach Unfall der Let L-410 groundet Südsudan South Supreme Airlines

Nach dem Absturz einer Let L-410 mit zehn Todesopfern hat der Präsident des Südsudan den Betrieb von South Supreme Airlines ausgesetzt. «Als vorübergehende Maßnahme, um diese vermeidbaren Flugunfälle in den Griff zu bekommen, bevor die Gesetze für die Zivilluftfahrt auf legislativem Wege verschärft werden, weise ich hiermit das Verkehrsministerium und die Zivilluftfahrtbehörde an, den Betrieb von South Supreme Airlines im Südsudan auszusetzen. Diese Maßnahme ist notwendig, damit diese Institutionen die Lufttüchtigkeit der verbleibenden South Supreme-Flugzeuge überprüfen und das öffentliche Vertrauen in den Flugverkehr im Land wiederherstellen können», erklärte Salva Kiir.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.