Letzte Aktualisierung: um 10:37 Uhr

MTU Aero Engines hält sich in der Gewinnzone

Der deutsche Triebwerskbauer hat die vorläufigen Geschäftszahlen 2020 vorgelegt: Der Umsatz erreichte 3,977 Milliarden Euro nach 4,628 Milliarden im Jahr 2019. MTU Aero Engines hat ein operatives Ergebnis von 416 Millionen erzielt (2019: 757 Millionen) und eine Ergebnismarge von 10,5 Prozent. Der Gewinn nach Steuern lag 2020 bei 294 Millionen und damit 45 Prozent weniger als 2019.

«Wir haben die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gut gemeistert und auch im Krisenjahr 2020 respektable Ergebnisse erzielt», resümierte Reiner Winkler, Vorstandsvorsitzender von MTU Aero Engines. 2021 werde sich die zivile Instandhaltung mit einem Umsatzplus von etwa 15 bis 25 Prozent am deutlichsten von den Auswirkungen der Corona-Krise erholen, schätzt das Unternehmen. Der Umsatzbeitrag des Getriebefans werde dabei stark zunehmen. Ein Umsatzzuwachs im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich wird im zivilen Ersatzteilgeschäft erwartet. Im zivilen Seriengeschäft rechnet MTU mit einem leichten Umsatzzuwachs. Das Militärgeschäft ist von der Corona-Krise nicht betroffen und dürfte 2021 erneut leicht wachsen.