Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Flughafen Zürich

Mann gelangt in Zürich ohne Bordkarte ins Flugzeug

Ein 43-jähriger Mann hat am Flughafen Zürich die Zutrittskontrollen überlistet. So gelangte er in den Sicherheitsbereich und in ein Flugzeug.

Flughafen Zürich

Airside Center des Flughafens Zürich: Hierhin sollte man nur mit Bordkarte gelangen können.

Bordkarte zeigen, um überhaupt in den Sicherheitsbereich des Terminals zu gelangen; sich auf heikle Gegenstände kontrollieren lassen; Bordkarte zeigen, um ins Flugzeug zu gelangen. So läuft es normalerweise ab, wenn ein Passagier eine Flugreise antritt. Im Falle eines 43-jährigen Mannes versagten am Sonntagmorgen (19. August) am Flughafen Zürich aber gleich zwei dieser drei Kontrollstufen.

Ohne eine Bordkarte zu zeigen, schaffte es der Spanier ins Airside Center des Airports, das als Sicherheitszone gilt, wie die Zeitung Blick berichtet. «Es kommt hin und wieder vor, dass Personen, die bei der Boarding-Pass-Kontrolle die Schleusen benutzen, sich ganz nah an die Person vor ihnen drücken, und so unbemerkt passieren können», erklärte eine Sprecherin des Airports dem Blatt. Danach durchlief der Eindringling wie ganz normale Reisende die Sicherheitskontrolle.

Im Flieger wird die Crew stutzig

Dann folgte der zweite Fehler. Der 43-jährige schaffte es auch, ohne Bordkarte an Bord einer Boeing 737 von Lot zu gelangen. Geflogen ist er aber nicht, sondern rannte gemäß Blick wieder aus dem Flieger. Erst da fiel der Crew auf, dass etwas nicht stimmte.

Für die Passagiere habe zu keinem Zeitpunkt eine «latente Gefahr» bestanden, betonte das Abfertigungsunternehmen Airline Assistance Switzerland (AAS) gegenüber dem Blatt. Der Mann habe schließlich die Sicherheitskontrolle durchlaufen. Welche Motive der Eindringling hatte, ist unbekannt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.