Letzte Aktualisierung: um 1:29 Uhr

Lufthansa reagiert auf Vereinigung Cockpit: Solidaritätsstreik «mehr als befremdlich»

Die Vereinigung Cockpit hat am Freitag die Boeing-787-Cockpitcrews von Lufthansa aufgerufen, aus Solidarität mit den streikenden Pilotinnen und Piloten von Lufthansa-Tochter Discover am Montag (19. Februar) auch die Arbeit niederzulegen.

Karl Brandes, Betriebschef von Lufthansa Airlines wies nun in einem Schreiben an die Cockpitcrews daraufhin, dass Lufthansa mit der Gewerkschaft einen langfristigen Tarifvertrag abgeschlossen habe. «Auch mit dem Ziel, dass wir bei Lufthansa Airlines einen längerfristigen Tariffrieden ohne Streiks haben, um in den nächsten Jahren unser geplantes Wachstum gemeinsam mit Ihnen umzusetzen», zitiert die Nachrichtenagentur DPA aus dem Schreiben. Brandes nennt den Aufruf zum «betriebsfremden Solidaritätsstreik» darin «mehr als befremdlich».