Letzte Aktualisierung: 3:38 Uhr

Lufthansa-Piloten sagen ja zu Tarifpaket

Am Donnerstag (14. Dezember) endete die Urabstimmung unter anderem bei Lufthansa Passage, Lufthansa Cargo und Germanwings. Das im Oktober 2017 ausgehandelte Gesamtpaket, bestehend aus einer ganzen Reihe neu verhandelter Tarifverträge, ist das umfassendste Tarifpaket der letzten 25 Jahre im Lufthansa-Konzern und regelt wesentliche Bestandteile der Arbeits-, Vergütungs- und Rentenbedingungen neu.
Bei einer Wahlbeteiligung von 91,6 Prozent stimmten 79,0 Prozent der abstimmungsberechtigen Piloten für die Annahme des Gesamtpakets.

«Das Paket wurde intensiv unter den Piloten diskutiert. Es ist nicht einfach, den Kolleginnen und Kollegen zu erklären, warum wir in Zeiten von Rekordergebnissen bei der Lufthansa Zugeständnisse machen sollen. Die Vereinigung Cockpit ist der Meinung, dass wir einem Neustart mit dem Management des Konzerns eine Chance geben sollten und der Kompromiss in Gestalt des Gesamtpakets eine akzeptable Grundlage dazu darstellen kann. Wir hoffen, dass das Management diese Chance ebenfalls zum Wohle des gesamten Unternehmens ergreift. Wir sind an unsere Grenzen gegangen», so Jörg Handwerg, Vorstandsmitglied der Vereinigung Cockpit. Die Tarifverträge stehen unter Vorbehalt weiterer Tarifverträge für die Fluglehrer der Lufthansa Aviation Training, die noch nicht komplett ausverhandelt sind.