Letzte Aktualisierung: um 17:17 Uhr

Lufthansa beschafft sich weitere Milliarde Euro

Die Deutsche Lufthansa AG hat am Dienstag (24. November) erfolgreich eine unbesicherte Euro-Anleihe mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro begeben. Die Anleihe mit einer Laufzeit von 5,5 Jahren war nach erfolgreichen Investorengesprächen am Vortag rund vierfach überzeichnet.

Die Anleihen mit einer Stückelung von 100.000 Euro werden mit 3,0 Prozent pro Jahr verzinst und haben eine Laufzeit bis 29. Mai 2026. Die Transaktion folgte auf die erfolgreiche Begebung einer Wandelanleihe von 600 Millionen Euro durch die Deutsche Lufthansa AG am 10. November. Beide Emissionen stärken weiter die Liquiditätsposition des Unternehmens.

Zum 30. September standen dem Unter­nehmen liquide Mittel in Höhe von 10,1 Milliarden Euro zur Verfügung (ein­schließ­lich der bislang größtenteils nicht in Anspruch genommenen Stabilisie­rungsmaß­nahmen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Belgien).

«Der große Erfolg beider Transaktionen unterstreicht das Vertrauen des Kapital­marktes in unser Unternehmen und unsere Restrukturierungsmaßnahmen», sagt Wilken Bormann, Executive Vice President Group Finance der Lufthansa Group. «Damit können wir weiterhin eine große Vielfalt an vorteilhaften Finanzierungsinstrumen­ten nutzen. Bereits jetzt haben wir den größten Teil unserer im Jahr 2021 auslau­fenden Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 3,2 Milliar­den Euro erfolgreich refi­nanziert»,

Die Deutsche Lufthansa AG hat zudem beschlossen, das erste Kündigungsrecht ihrer am 12. August 2075 fälligen mit 5,125 Prozent verzinsten 500 Millionen-Euro-Hybridanleihe nicht auszuüben. Das Kündigungsrecht kann somit zum 12. Februar 2026 wieder ausgeübt werden. Darüber hinaus wird der Ku­pon am 12. Februar 2021 neu festgesetzt (auf den dann gültigen fünfjährigen Marktzins zu­züglich einer Marge von 4,783 Prozent, wie im Prospekt der Hybrid­anleihe näher ausgeführt).