Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Fly Marche

Italienische Airline nach einem Monat am Ende

Schnelles Aus in Perugia: Fly Marche hat rund einen Monat nach dem Start den Betrieb schon wieder eingestellt. Zwischenzeitlich saßen Passagiere auf Sardinien fest.

Perugia by asbruff used under CC BY / Detail from original

Perugia von oben: Mit Fly Marche nicht mehr zu sehen.

Am 16. Juli nahm Fly Marche den Betrieb auf: Der sogenannte Virtual Carrier – eine Fluglinie ohne eigene Flieger und eigenes Flugpersonal – startete mit einer Let L-410 Turbolet der tschechischen Van Air Europe vom Flughafen Perugia. Dann geriet Fly Marche jedoch in finanzielle Schwierigkeiten und am 17. August saßen 19 Passagiere auf einmal ohne Rückflug in der Stadt Olbia auf Sardinien fest.

Während Fly Marche den Betrieb einstellte, finanzierte der Betreiber des Flughafens Perugia, SASE SpA, die Rückkehr der Touristen in die Heimat. Beide Seiten sind nun nicht mehr gut aufeinander zu sprechen: SASE verweist auf die Verantwortung von Fly Marche und droht mit rechtlichen Schritten, sollte jemand öffentlich Verwirrung über die Verantwortlichkeiten stiften. Fly-Marche-Chef Mario Ricciardi attackiert dagegen SASE in einem Medienbeitrag, unter anderem für fehlenden Willen zur Zusammenarbeit.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.