Letzte Aktualisierung: um 8:15 Uhr
Partner von  

Eine SMS aus 11’000 Meter Höhe

Textnachrichten schreiben und telefonieren soll künftig auch in Flugzeugen möglich sein. Das plant der Inflight-Internetanbieter Gogo. Doch der Widerstand ist groß.

aeroTELEGRAPH

SMS aus dem Flieger: Bald schon möglich?

Man wolle Passagieren während des Fluges eine Möglichkeit bieten, «mit ihrem Leben am Boden in Verbindung zu bleiben». So wirbt der amerikanische Inflight-Internetanbieter Gogo für sein neuestes Vorhaben. Er will texten und telefonieren im Flugzeug ermöglichen. Mit einer App, die es für iPhone und Android gibt, sollen Passagiere künftig ihr Handy auch in der Luft nutzen können. «Die Telefonfunktion wurde insbesondere von internationalen Fluggesellschaften und Business-Kunden gefordert», erklärte Gogo-Marketingchef Ash El Difrawi.

Das Angebot von Gogo hat einen entscheidenden Vorteil. Es müssen nicht extra Antennen am Flugzeug installiert werden, die App nutzt das bereits vorhandene Wlan-System an Bord. «Wir haben das System bereits bei einigen Business-Kunden eingeführt und sind derzeit in Verhandlungen mit kommerziellen Airlines», so El Difrawi. Um eine gute Gesprächsqualität trotz Motorenlärm zu gewährleisten, werde es eine geräuschhemmende Funktion in der App geben.

Vorbehalte gegen Telefonate an Bord

Doch nicht jeder sieht die Pläne mit Freude. Hoffentlich werde der Service mehr Text als Talk, unkt das amerikanische Computermagazin PC Mag. Sollten die Handys auf lautlos oder Vibrationsalarm gestellt sein, wären SMS nicht sonderlich störend. Sollten jedoch Gespräche möglich werden, dürfte es künftig in Flugzeugen ziemlich laut werden. Statt sich mit dem Sitznachbarn zu unterhalten oder endlich einfach mal nichts zu tun, würden viele dann wohl nur noch am Handy hängen.

Das weiß auch Gogo. «Derzeit gibt es in den USA große Vorbehalte gegenüber Telefongesprächen im Flugzeug», erklärte Brad Jaehn, Vize-Präsident der Produktentwicklung. Man werde in Zusammenarbeit mit den Airlines entscheiden, wie das Produkt angeboten werde. Auf jeden Fall solle die Telefonfunktion auch ausgeschaltet werden können.

Saftige Wlan-Preise

Vielleicht lassen sich viele Passagiere aber auch von den Kosten abschrecken. Bislang nannte Gogo zwar keine Preise, die bisherigen Wlan-Preise sind allerdings saftig: Für einen 24-Stunden-Zugang werden 14 Dollar fällig, ein monatliches Abo für alle Gogo-Systeme kostet 49,95 Dollar oder nur für eine spezielle Airline 39,95 Dollar. Dazu gehören bislang American Airlines, Delta, United, US Airways, Virgin America, Alaska Airlines und Airtran.

Und was halten Sie von der mobilen Freiheit an Bord? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentarspalten mit.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.