Letzte Aktualisierung: um 17:32 Uhr

Gesichtserkennung am Flughafen München gestartet

Premiere am Flughafen Münchner: Im Terminal 2 nutzten am Dienstag (24. November) erstmals Passagiere an ausgewählten Kontrollstellen die Möglichkeit, kontaktlos zu passieren: Star Alliance Biometrics, das kontaktlose System zur Passagieridentifikation der Lufthansa Group und der Luftfahrtallianz Star Alliance, steht von nun an allen registrierten Mitgliedern des Vielfliegerprogramms Miles & More zur Verfügung.

Mithilfe der Technologie zur biometrischen Identifikation haben Fluggäste an den Zugängen zur Sicherheitskontrolle und den Boarding-Gates G28 und G30 die Möglichkeit, diese zu durchschreiten, ohne dabei ihre Bordkarte zücken zu müssen. Hierzu genügt ein kurzer Blick in eine Kamera, damit das System via Gesichtserkennung den Passagier identifiziert. Entsprechende Beschilderung weist die Fluggäste vor Ort auf diese Möglichkeit hin. Die im Terminal vorgeschriebene Maske muss für die biometrische Identifikation nicht abgesetzt werden.

Das System, das zunächst exklusiv an den Flughäfen München und Frankfurt zum Einsatz kommt, kann auf Flügen der Lufthansa und Swiss genutzt werden. Mitglieder von Miles & More können sich hierfür bereits seit einer Woche in der Lufthansa- und Star-Alliance-App registrieren. Das Interesse an der Innovation ist groß: Über 1000 Anmeldungen wurden bereits vorgenommen.