Letzte Aktualisierung: um 23:13 Uhr
Partner von  

Ermittler finden bei Airbus mehr Bundeswehrpapiere

Die Staatsanwaltschaft München hat bei ihren Ermittlungen gegen Mitarbeiter von Airbus laut Angaben des Nachrichtenmagazins Spiegel wesentlich mehr vertrauliche Papiere der Bundeswehr gefunden als bisher bekannt.

Gemäß den Informationen entdeckten die Fahnder in verschiedenen Mail-Accounts von Airbus-Leuten über 100 als Verschlusssachen eingestufte Bundeswehrpapiere. Zum Teil würden diese die Budgetplanung für die Bundeswehr, aber auch beabsichtigte Einkäufe oder die Entwicklung von neuen Waffensystemen betreffen.

Im September hatte die Staatsanwaltschaft bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren gegen mehrere Mitarbeiter des Konzerns laufe. Airbus hatte die Strafverfolger selbst eingeschaltet. Sowohl Airbus als auch das Verteidigungsministerium wollten sich zu den neuen Erkenntnissen des Spiegel nun zunächst nicht äußern.