Letzte Aktualisierung: um 19:13 Uhr

Riesiger Auftrag

Easyjet bestellt bis zu 257 neue Flugzeuge bei Airbus

Der britische Billigflieger ist wieder fit für Wachstum: Easyjet kündigt an, bei Airbus 157 Flugzeuge fest zu bestellen und sich Kaufrechte für 100 weitere zu sichern.

«Easyjet erzielt einen Rekordgewinn vor Steuern im vierten Quartal und erreicht damit im Geschäftsjahr 2023 ihre kommunizierten Finanzziele», freut sich die britische Billigairline in einer Mitteilung vom Donnerstag (12. Oktober). Konkret rechnet das Unternehmen, dessen Geschäftsjahr am 30. September endete, mit einem Gewinn vor Steuern zwischen 440 und 460 Millionen Pfund (510 und 533 Millionen Euro) fürs Geschäftsjahr 2023.

«Die Geschäftsdynamik erlaubt nun die Festlegung neuer, ehrgeiziger, mittelfristiger Ziele, die Planung neuer Flugzeugbestellungen und die Wiederaufnahme der Dividenden-Ausschüttung», so Easyjet. Und über diese Flugzeugbestellungen kann Airbus jubeln.

Weniger A320 Neo, mehr A321 Neo

Denn die Fluggesellschaft notiert unter dem Stichpunkt «Geplanter Flugzeugkauf»: «157 feste Aufträge zur Lieferung im Zeitraum der Geschäftsjahre 2029 und 2034 und 100 Kaufrechte, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre.» Insgesamt wird Easyjet also bis zu 257 weitere Flugzeuge bei Airbus bestellen.

Bisher hat die Fluglinie beim europäischen Flugzeugbauer einen offenen Auftragsbestand von 158 Jets, die bis 2029 ankommen sollen. Innerhalb dieser Order werde man Aufträge für 35 Airbus A320 Neo in solche für A321 Neo umwandeln, kündigt Easyjet an.

Bis zu 415 neue Flugzeuge

Insgesamt bekommt die Fluglinie damit bis zum Geschäftsjahr 2034 auf jeden Fall 315 neue Jets von Airbus. Nutzt sie alle ihre Kaufrechte, kommen nochmal 100 hinzu.

Aktuell besteht die Flotte von Easyjet aus rund 330 Flugzeugen, die sich auf Easyjet, Easyjet Europe und Easyjet Switzerland aufteilen. Es ist eine reine Airbus-Flotte, zu der A319-100, A320-200, A320 Neo, A321-200 und A321 Neo gehören.