Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Delta hilft bei neuer Ghana Airways

Schon zwei Mal musste Ghana eine Nationalairline liquidieren. Nun soll es mit Hilfe der amerikanischen Delta endlich nachhaltig klappen.

Montague Smith/Wikimedia/CC

DC 10 der ehemaligen Ghana Airways: nun soll es nachhaltig klappen.

«Wir können uns das sehr gut vorstellen.» Diese Worte von Delta Air Lines‘ Europa-, Golf- und Afrika-Vizechef reichten, um Ghanas Luftfahrtindustrie in Aufruhr zu versetzen. Denn Perry A. Cantarutti sprach davon, mit der Regierung gemeinsam einen neuen Nationalanbieter zu schaffen. Ghana Airways, die Fluggesellschaft die 2005 den Betrieb einstellte, soll durch die gemeinsame Aktion wiederbelebt werden. Man setze darauf, dass eine neue Nationalairline das Wachstum in der Region ankurbele, so Cantarutti weiter.

Die geographische Lage der Hauptstadt Accra sei optimal, um als Drehkreuz für Westafrika zu dienen. «Das würde sich mit Deltas Geschäftsmodell gut decken». so Cantarutti laut dem Nachrichtenportal Ghanaweb. Wie genau eine Partnerschaft aussehen würde, erklärte er allerdings nicht. Gleichzeitig kündigte er auch an, die Frequenzen für die Flüge von Accra via New York nach Brasilien zu erhöhen. Das afrikanische Land qualifizierte sich für die Fußball-WM.

Schon zwei Versuche

Schon zweimal ist Ghana mit einer Nationalairline gescheitert. 1958 war die Staatsairline Ghana Airways gegründet worden. Immerhin überlebte sie – mehr oder weniger – bis 2002. In diesem Jahr war ein Flieger der Fluggesellschaft am Flughafen London Heathrow gepfändet worden, weil zu viele Rechnungen nicht bezahlt worden waren. 2005 wurde Ghana Airways schließlich liquidiert. Die nächste Nationalairline, Ghana International Airlines, ereilte ein ähnliches Schicksal. 2004 gegründet, musste sie schon sechs Jahre später aufgeben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.