Letzte Aktualisierung: um 16:23 Uhr

Fertig lackiert

Das ist der erste Airbus A220 von Air France

60 Airbus A220-300 hat die französische Fluglinie bestellt, jetzt trägt der erste die Farben von Air France. Die Vorbereitungen auf die Ankunft im September laufen in Paris bereits.

Air France

Der erste Airbus A220-300 für Air France: Hier zu sehen mit Testkennzeichen.

Der Airbus A220 ist ein wichtiges Flugzeug für Air France. Das neue Modell sei entscheidend, um die nötigen Einsparungen bei den C02-Emissionen zu erreichen, vor allem auch auf Inlandsstrecken, unterstreicht die Fluggesellschaft am Montag (26. Juli). Anlass ist die Vorstellung des ersten A220-300 in den Farben der französischen Fluglinie.

Die Maschine hat die Airbus-Lackiererei in Mirabel bei Montreal verlassen. Sie trägt derzeit sowohl das kanadische Testkennzeichen C-FPBQ als auch das künftige französische Kennzeichen F-HZUA. Im September soll das Flugzeug am Flughafen Paris Charles de Gaulle ankommen. Zuvor wird es Tests am Boden und in der Luft absolvieren.

Ausbildung läuft schon

Der Flieger ist der erste von insgesamt 60 A220-300, die Air France geordert hat. Nach der Ankunft in Frankreich wird die Maschine zuerst rund einen Monat lang für die Schulung der Besatzungen dienen. Die Crews haben allerdings schon lange mit dem Training begonnen.

Bereits im vergangenen September wurden acht Ausbildende acht Wochen lang bei Airbus in Montreal geschult. Derzeit geben sie ihr Wissen an 28 weitere Pilotinnen und Piloten weiter, die einerseits zum A220-Startteam gehören und andererseits später auch selber ausbilden werden. Die Schulung findet in Paris statt, derzeit vor allem im Simulator. Sobald F-HZUA dann in Frankreich angekommen ist, wird jedes Mitglied der Cockpitcrew zudem 20 echte Flüge absolvieren, um die Musterberechtigung für den A220-300 zu erhalten.

Platz für 148 Fluggäste

14 erste Vertreter der A220-Kabinenbesatzung wurden zwischen September und Dezember 2020 in Zürich ausgebildet. Sie finalisieren derzeit die Trainingshandbücher und -inhalte für ihre Kolleginnen und Kollegen, von denen 37 auch direkt an den Ausbildungsflügen ab September teilnehmen werden. Nach dem Betriebsstart werden sie sich dann um jeweils bis zu 148 Reisende kümmern, die im Airbus A220-300 von Air France Platz finden.

Hier sehen Sie, wie der erste A220-300 für Air France lackiert wird:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.