Letzte Aktualisierung: um 17:40 Uhr

Condor schickt Airbus A330-200 auf die Langstrecke

Am Sonntag (15. Mai) hob Condors Airbus A330-200 mit der Kennung D-AIYC zu seinem ersten Langstreckenflug für den deutschen Ferienflieger ab. Gegen 15 Uhr startete die Maschine vom Frankfurter Flughafen nach Nordamerika, wo sie für 16:45 Uhr Ortszeit in Seattle erwartet wurde.

Ab sofort Condor auf Langstreckenflügen nach Seattle, Toronto und Punta Cana drei A330-200 Flugzeuge ein, die voraussichtlich für zwei Jahre bei Condor im Einsatz sein werden, während die Airline auf den A330 Neo umstellt. Die Flugzeuge mit den Kennungen D-AIYB, D-AIYC und D-AIYD werden zudem auch nach Palma de Mallorca eingesetzt.

Entgegen der Kabine der neuen A330 Neo, die mit einer Drei-Klassen-Konfiguration unterwegs sein wird, erwartet Gäste an Bord des A330-200 eine Zwei-Klassen-Konfiguration. Die 22 Business-Class-Plätze bieten Sitze, die sich per Bedienungspanel in eine komplette Liegefläche verwandeln lassen. In der Economy Class befindet sich an jedem der 240 Sitze ein Monitor sowie ein USB-Anschluss und eine Steckdose, sodass Gäste die Möglichkeit haben, ihre mobilen Geräte zu laden.

Ab Ende Mai wird auch das Inflight Entertainment an Bord verfügbar sein. Bis dahin ist für alle Gäste alternativ das kostenlose Streaming über das Wlan-Bordunterhaltungsprogramm Condor Fly Stream möglich. Gäste, die auch während des Fluges im Mai Bordunterhaltung genießen möchten, werden daher angehalten, ein mobiles Gerät für das Streamen mit an Bord zu nehmen.

Im Sommer letzten Jahres hatte Condor die Bestellung von 16 Langstreckenflugzeugen des Typs Airbus A330-900 Neo bekannt gegeben. Das erste Flugzeug wird im Oktober 2022 erwartet, ab dann folgt bis Mitte 2024 sukzessive der Austausch der gesamten Boeing-767-Langstreckenflotte.