Letzte Aktualisierung: um 7:34 Uhr
Partner von  

Ferienflieger

Condor baut 170 Stellen ab

Um sich für neue Käufer fit zu machen, muss Condor durch die Restrukturierung. Das bedeutet auch, dass Stellen gestrichen werden.

Condor

Flugzeug von Condor: In der Verwaltung wird gekürzt.

Condor sucht nach einem Käufer. Deshalb ist beim deutschen Ferienflieger die Restrukturierung im vollen Gange. Und leider sind solche Restrukturierungen selten ohne den Abbau von Stellen zu schaffen – das ist auch im Fall Condor so.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, werden in der Verwaltung von Condor 170 Stellen gestrichen. Ein Teil davon sei sozialverträglich und ohne Kündigungen möglich, heißt es von der Fluglinie. Das heißt, dass Verträge natürlich auslaufen oder Mitarbeiter in Rente gehen.

Transfergesellschaft soll helfen

«Selbstverständlich wird der Stellenabbau in enger Abstimmung und mit Zustimmung des Betriebsrats umgesetzt», präzisiert eine Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH. «Den betroffenen Kolleginnen und Kollegen wird angeboten, für sechs Monate in eine sogenannte Transfergesellschaft zu gehen, wo sie individuell für ihre nächsten, beruflichen Schritte vorbereitet werden.»

Zum einen, so heißt es von Condor weiter, würden Stellen abgebaut, die früher Aufgaben für die nun nicht mehr existente Thomas Cook Group Airline, beispielsweise in Großbritannien oder Skandinavien übernommen hatten, die jetzt nicht mehr anfallen. Zum anderen handele es sich um «Positionen, die effizienter gestaltet werden und somit nicht mehr zwingend notwendig sind».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.