Letzte Aktualisierung: um 14:07 Uhr

Flug nach Fuerteventura

Boeing 757 von Condor muss nach Düsseldorf zurückkehren

Condors Flug von Düsseldorf nach Fuerteventura befand sich schon über der spanisch-portugiesischen Grenze, als die Boeing 757 umkehrte. Grund war eine defekte Anzeige.

Condor-Flug DE1456 nach Fuerteventura startete am Samstag (3. Juni) in Düsseldorf mit fast zwei Stunden Verspätung. Grund war laut der Fuerteventura Zeitung ein medizinischer Notfall an Bord. Dass dies aber nicht das einzige Problem auf der Reise bleiben sollte, wussten die 263 Fluggäste in der Boeing 757-300 zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Denn als die Maschine rund zwei Stunden in der Luft war und sich schon über der spanisch-portugiesischen Grenze befand, drehte sie. Weitere rund zwei Stunden und zehn Minuten später landete das Flugzeug des Ferienfliegers wieder, wo es gestartet war: in Düsseldorf.

«Rein vorsorglich zurückgekehrt»

Grund für die Umkehr war «ein technischer Defekt der Ölfilteranzeige», erklärt eine Condor-Sprecherin. Der 24 Jahre alte Jet mit dem Kennzeichen D-ABOH sei «rein vorsorglich nach Düsseldorf zurückgekehrt», da die Sicherheit stets höchste Priorität habe.

Die Reisenden seien in Hotels untergebracht worden, so die Sprecherin weiter. Der Ersatzflug startete dann am Sonntagvormittag nach Fuerteventura und kam dort um kurz vor 13:30 Uhr an. Zum Einsatz kam die Boeing 757-300 mit dem Kennzeichen D-ABOI.