Letzte Aktualisierung: um 18:50 Uhr

Seoul

Boeing 747 von UPS fällt auf den Hintern

Dumm gelaufen: Eine Boeing 747 von UPS kippte am Flughafen Seoul Incheon nach hinten. Offenbar gab es ein Fahrwerksproblem.

Jackson Hayes-Unsplash/Screenshot News 1/Montages aeroTELEGRAPH

Bericht des Portals News 1: Fahrwerksprobleme standen am Anfang.

Eigentlich hätte der Jumbo-Jet von UPS am Mittwochabend (27. Oktober) in Köln/Bonn landen sollen. Doch dazu kam es nicht. Denn am Incheon International Airport bei Seoul passierte ihm ein Missgeschick und Flug 5X11 musste annulliert werden. Die Boeing 747-400 F mit dem Kennzeichen N572UP kippte auf dem Vorfeld nach hinten.

Wie das südkoreanische Portal News 1 berichtet, gab es offenbar ein Problem mit dem hinteren Fahrwerk. Beim Kippvorgang sei dann Hydraulikflüssigkeit ausgelaufen. Die Boeing 747 war zu jenem Zeitpunkt leer. Inzwischen hat sie bereits wieder einen Testflug in Seoul absolviert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.