Letzte Aktualisierung: um 13:45 Uhr
Partner von  

Jets für Leasingfirma verspätet

BOC erwartet viele 737 Max und A320 Neo erst 2020

Eigentlich wollte die Leasingfirma BOC Aviation im laufenden Jahr 79 Flieger von Boeing und Airbus in Empfang nehmen. Doch mit bis zu 30 davon plant sie nun erst für 2020.

Airbus

Airbus A320 Neo: Der Hersteller kommt bei den Auslieferungen nicht hinterher.

BOC Aviation ist kein kleiner Kunde für Boeing und Airbus: Ende Juni gehörten dem Leasingunternehmen 314 Flugzeuge mit einem Durchschnittalter von 3,1 Jahren. Dazu kamen 13 Flieger, welche das asiatische Unternehmen managt und 162 bestellte Jets. Im ersten Halbjahr 2019 nahm die Firma allerdings nur 14 Flugzeuge von den Herstellern entgegen. «18 Flugzeuge, die in der ersten Jahreshälfte 2019 ausgeliefert werden sollten, haben sich verspätet», erklärt BOC. Zwölf Jets von Airbus seien aufgrund «industrieller Beschränkungen» spät dran sowie sechs von Boeing, vor allem aufgrund des Groundings der 737 Max.

BOC rechnet daher nicht mehr damit, wie ursprünglich geplant 79 Flugzeuge im laufenden Jahr zu erhalten. Man erwarte aufgrund der aktuellen Aussagen von Boeing, dass sich «einige oder alle unserer ausstehenden 737 Max, die für 2019 zur Auslieferung vorgesehen waren» über dieses Jahr hinaus verspäten würden. Insgesamt plant BOC Aviation nun damit, dass bis zu 30 Flugzeuge nicht mehr 2019 ankommen, die ursprünglich für dieses Jahr vorgesehen waren, darunter sieben Airbus A320 Neo und 23 Boeing 737 Max.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.