Letzte Aktualisierung: um 15:09 Uhr
Partner von  

Avro RJ100 bei Royal Air

Wo Swiss-Jumbolinos fröhlich weiterfliegen

Als Swiss ihre Jumbolinos stilllegte, kaufte sich Royal Air drei der Flugzeuge. Die junge Fluggesellschaft will damit auf den Philippinen und in anderen asiatischen Ländern expandieren.

Royal Air wurde 2002 als Air Charter Service gegründet und begann die kommerziellen Linienflüge im Dezember 2018 unter einem neuen Management mit dem Eröffnungsflug von Clark nach Caticlan auf Boracay. Am 4. März 2019 folgte dann der Eröffnungsflug von Clark nach Puerto Princesa auf Palawan. Ich hatte die Chance, einen Flug von Clark (rund 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila) nach Puerto Princesa auf der Insel Palawan zu begleiten.

Puerto Princesa ist ein bekanntes Touristenziel mit vielen Strand-Resorts und Fisch-Restaurants. Neben El Nido und Coron ist es eine der drei Hauptziele auf Palawan und wurde mehrfach als sauberste und grünste Stadt auf den Philippinen ausgezeichnet. Es ist ebenso die westlichste Stadt auf den Philippinen mit 255.000 Einwohnern. Flug RW868 mit der Avro RJ 100 mit dem Kennzeichen RP-C8961 (ex HB-IXO) verließ Clark pünktlich um 12.30 Uhr am 5. April Richtung Puerto Princesa mit Kapitän Owen Rosales und dem ersten Offizier Carlo Almario im Cockpit.

Gut gewartet

In der Kabine kümmerten sich die Flug-Begleiter Jeune, Camille und Leanna um das Wohl der Passagiere in der komfortablen 97-sitzigen Kabine, die noch mit den geräumigen und große Beinfreiheit bietenden Ledersitzen des vorherigen Besitzers Swiss ausgestattet ist. Da Swiss für gute Wartung bekannt ist, sind die drei Avro RJ100 trotz ihres Alters von über 20 Jahren noch im Top-Zustand. PR-C8960 (MSN E3338) wurde im November 1998 als HB-IYZ an Crossair geliefert. Diese Avro führte dann auch am 14.08.2017 den letzten Liniendienst einer Avro bei Swiss durch und war die erste Avro, die im Oktober 2017 an Royal Air geliefert wurde. RP-C8961 (MSN E3284, ex HB-IXO) traf dann zusammen mit RP-C8962 (MSN E3259, ex HB-IXT) im Januar 2018 bei Royal Air ein.

Die Wartung der drei Avros wird heute von Dornier Technology in Clark durchgeführt, was aufgrund der guten Reputationen von Dornier noch für viele weitere erfolgreiche Jahre im Dienst von Royal Air stehen sollte. Mit einem wunderschönen Blick auf die Bucht von Manila und den Ninoy Aquino International Airport von Manila, überflogen wir die Metro Manila Region mit ihren geschätzten zwölf Millionen Einwohnern und nahmen Kurs auf das Südchinesische Meer Richtung der Insel Palawan.

Wunderbare Aussicht

Unter uns waren die zahlreichen kleinen Inseln als helle Punkte im türkisfarbenen Meer zwischen El Nido und Coron in Nord-Palawan zu sehen. Mit mehr als 7.000 Inseln sind die Philippinen die perfekte Region für jede Art von Urlaub, insbesondere natürlich Wassersportarten und Strandleben. Wir passierten die wunderschöne Natur in unserer Reiseflughöhe von 27.000 Fuß. Trotz der vier Lycoming/Honeywell LF500 Triebwerke war es erstaunlich ruhig in der Kabine und die obligatorischen Noise Cancelling Headphones konnten in der Tasche bleiben. Der Blick von Sitz 1A oder 1F auf die zwei Triebwerke unter der Tragfläche lässt das Herz eines jeden Flugzeug Enthusiasten höherschlagen.

Bei unserer Ankunft am Puerto Princesa International Airport (PPS/RPVP) lag die Insel unter einem wolkenlosen, tiefblauen Himmel und wir gesellten uns auf dem Vorfeld zu einigen anderen philippinischen Airlines wie Philippine Airlines (Dash 8 Q400, Airbus A321), Cebu Pacific Air (Airbus A320), Philippines Air Asia (Airbus A320) und Swift Air (ATR 42). Als besonderer Gast stand noch unerwartet eine Namc YS-11 aus 1996 mit der Kennung RP-C2252 auf der Rampe. Die Maschine gehörte der Airlink International Airways and Aviation College und war lange Zeit in Manila abgestellt. Nun sind Titel und Logo entfernt und die weitere Zukunft ist ungewiss.

Viel Service

Das neue Terminal wurde dem kommerziellen Betrieb im Mai 2017 übergeben und erhöht die Kapazitäten auf 2 Millionen Passagiere pro Jahr. Dieses moderne und saubere Terminal heißt die Touristen auf beste Art und Weise willkommen, um den Urlaub auf der wunderschönen Insel Palawan zu beginnen. Das Boarding für unseren Rückflug RW869 nach Clark war schnell beendet und Flugkapitän Rosales setzte die Triebwerke auf Startleistung für die kurze Beschleunigung auf der 2600 Meter langen Piste 09/27.

Über dem klaren türkisen Wasser der Küste von Puerto Princesa mit ihren vorgelagerten Korallen-Riffen stiegen wir auf Reiseflughöhe für den kurzen Flug zurück nach Clark. Der Service an Bord (es gab eine Flasche Wasser und einen Lava-Kuchen) wurde von Camille und Leanna mit der auf den Philippinen so üblichen Freundlichkeit und einem Lächeln durchgeführt und machte den 90-minütigen Rückflug so angenehm wie möglich.

Eine junge Airline

Die Avro RJ100 ist üblicherweise mit einer 100 bis 116 sitzigen Kabine ausgestattet, 128 Sitze sind das Maximum. Mit der 97 Sitzen Konfiguration war dieser Flug so bequem, wie ein Economy-Comfort Flug mit anderen Airlines. Royal Air ist eine Boutique- und keine Lowcost-Airline, ein kleiner Snack und bequemes Sitzen machen den Unterschied zu den anderen Billigairlines nach Palawan wie Air Asia oder Cebu Pacific Air.

Kommenden Mai wird Royal Air mit Cebu, Manila, Cagayan De Oro und Davao neue zusätzliche Ziele im Flugplan aufnehmen. Für die Zukunft sind dann noch El Nido (San Vicente), Bohol (Tagbilaran) und der zweite Boracay-Airport Kalibo geplant. Das Motto von Royal Air ist, mit einem herzlichen, leidenschaftlichen und authentischen Service die Reisen der Menschen zu begleiten. Es ist die Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Filipinos, die den Unterschied macht und hoffentlich zu einer erfolgreichen Zukunft dieser jungen Airline mit ihren 100 Mitarbeitern führt. Wie das Rufzeichen von Royal Air sagt: Double-Gold!

Dieser Artikel von Dirk Grothe stammt von unserem Partner Jetstream, dem internationalen Luftfahrtmagazin. . Hier abonnieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.