Letzte Aktualisierung: um 16:54 Uhr
Partner von  

Auch KLM und Air France stoppen jetzt China-Flüge

Auf Anraten nationaler und internationaler Gremien wie der WHO wird die KLM nach diesem Wochenende auch die Flüge nach Peking und Shanghai bis zum 9. Februar aussetzen. Die Flüge, die am Sonntag, dem 2. Februar, von Amsterdam aus starten, sind vorerst geplant, um möglichst vielen Kunden die Möglichkeit zu geben, von Peking und Shanghai aus nach Amsterdam zurück zu reisen. KLM verfolgt aufmerksam die Entwicklungen des Coronavirus-Ausbruchs in China und steht in engem Kontakt mit verschiedenen nationalen und internationalen Gesundheits- und Luftfahrtbehörden.

Auch Air France arbeitet seit dem Ausbruch des Coronavirus eng mit den nationalen und internationalen Gesundheitsbehörden zusammen. Nach sorgfältiger Prüfung der sich entwickelnden Situation hat die Fluggesellschaft heute beschlossen, alle Linienflüge vom und zum chinesischen Festland bis zum 9. Februar 2020 auszusetzen. Ab Freitag, dem 31. Januar, wird Air France mit freiwilligen Besatzungsmitgliedern Sonderflüge von und nach Shanghai und Peking durchführen, um Kunden und Mitarbeitern die sichere Rückkehr zu ermöglichen. Air France hatte bereits am 22. Januar ihre Flüge von und nach Wuhan ausgesetzt, und die Aussetzung bleibt bis auf weiteres in Kraft.