Letzte Aktualisierung: um 18:29 Uhr

Astral Aviation

Airline mustert eine Boeing 727 aus und macht andere startklar

Eine Frachtfluggesellschaft aus Kenia will sich von ihren Boeing 727 trennen und hat einige Innovation in petto. Zuerst einmal besorgt sich Astral Aviation aber ein neues altes Exemplar des Dreistrahlers.

Astral Aviation

Boeing 727 von Astral Aviation: Vor ab Abschied kommt eine neue.

Astral Aviation hat eine vielfältige Flotte. Die Cargoairline aus Kenia setzt Boeing 727, 757 und 767 ein, eine 46 Jahre alte McDonnell Douglas DC-9-30 und im Wet-Lease Boeing 747.

Die Boeing 727 sollen die Flotte im kommenden Jahr verlassen. Einen der Dreistrahler, Baujahr 1976, hat das Unternehmen kürzlich schon ausgeflottet, wie es gegenüber dem Portal Cargo Facts erklärte. Der Jet ging am 29. Oktober per Flug nach Juba an eine Firma namens Eagle Enterprises im Südsudan. Doch es kommt noch einmal Ersatz.

Boeing 727 soll aus den USA nach Nairobi kommen

Astral Aviation will eine andere Boeing 727, Baujahr 1978, aus der Lagerung im US-Bundesstaat Arizona holen. Die Maschine soll bald nach Nairobi gebracht und dort mit einem C-Check gewartet werden. Zusammen mit einer weitern, bereits aktiven 727 soll sie dann im Einsatz sein, bis sich die Frachtfluggesellschaft 2023 ganz von dem Modell trennt.

Im Juli hatte die Fluggesellschaft ihre erste Boeing 757-200 F erhalten, die 36 Jahre alt ist. Zwei weitere der Maschinen sollen folgen, eine steht bereits kurz vor der Einflottung. Laut Cargo Facts sollen außerdem zur aktuell einzigen Boeing 767 weitere Exemplare hinzukommen und ebenfalls Airbus-A330-Umbrauchfrachter zur Flotte stoßen.

Nicht nur Astral-Oldies, sondern auch Innovationen

So sollte man sich von den alten Flugzeugen in der Astral-Flotte auch nicht täuschen lassen. Die Frachtfluggesellschaft ist auch bei Innovation vorne mit dabei. Sie ist als Erstbetreiberin eingeplant für zwei A320-Umbaufrachter, die sie von Vaayu Group leasen wird, welche die Flugzeuge wiederum vom Umrüster ST Engineering mietet.

Auch beim neuen Embraer-E190-Umbaufrachter soll Astral per Leasing von Nordic Aviation Capital die erste Betreiberin werden. Außerdem arbeite die Fluggesellschaft mit dem kalifornischen Unternehmen Reliable Robotics zusammen, um auf Basis einer Cessna 208 Caravan die Möglichkeiten von autonomen Frachtflügen zu erforschen.