Letzte Aktualisierung: um 10:05 Uhr

Airbus kann Betriebsergebnis verbessern

Die Bruttobestellungen für Verkehrsflugzeuge beliefen sich im ersten Quartal 2021 auf 39 (2020: 356 Flugzeuge). Nach Stornierungen beliefen sich die Nettobestellungen für Verkehrsflugzeuge auf minus 61, wobei der Auftragsbestand von Airbus am 31. März 2021 6998 Flugzeuge umfasste.

Der Konzernumsatz blieb mit 10,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr weitgehend stabil. Es wurden insgesamt 125 Verkehrsflugzeuge ausgeliefert (Q1 2020: 122 Flugzeuge), darunter 9 A220, 105 Flugzeuge der A320-Familie, 1 A330 und 10 A350. Die Umsatzerlöse im zivilen Flugzeuggeschäft von Airbus gingen um 4 Prozent zurück, was vor allem auf ein geringeres Volumen im Servicebereich zurückzuführen ist. Airbus Helicopters lieferte 39 Einheiten aus (Q1 2020: 47 Einheiten), wobei die Umsatzerlöse das geringere Volumen bei Zivilhubschraubern widerspiegeln, was teilweise durch das Wachstum im Dienstleistungsgeschäft ausgeglichen wurde. Die Umsatzerlöse von Airbus Defence and Space waren im Vergleich zum Vorjahr stabil.

Das bereinigte Konzern-Betriebsergebnis stieg auf 694 Millionen Euro (Q1 2020: 281 Millionen). Das bereinigte Betriebsergebnis im Bereich zivile Flugzeuge von Airbus stieg auf 533 Millionen Euro, was vor allem den Fokus auf die Kosten sowie einen günstigen Mix widerspiegelt. Es enthält auch einen positiven Effekt aus der Währungsabsicherung.

Die im Februar 2021 veröffentlichte Prognose bleibt unverändert. Airbus geht davon aus, dass es zu keinen weiteren Störungen der Weltwirtschaft, des Luftverkehrs, der internen Abläufe des Unternehmens und der Fähigkeit, Produkte und Dienstleistungen zu liefern, kommt. Die Prognose des Unternehmens für 2021 gilt vor Übernahmen. Auf dieser Basis strebt das Unternehmen an, im Jahr 2021 mindestens zu erreichen: Dieselbe Anzahl an Auslieferungen von Verkehrsflugzeugen wie im Jahr 2020; ein bereinigtes Betriebsergebnis von 2 Milliarden Euro; Break-even beim Free Cash Flow vor Übernahmen und Kundenfinanzierungen.