Letzte Aktualisierung: um 9:48 Uhr

Rostov

Airbus A320 muss Landung wegen Schneepflug auf Piste abbrechen

Schwerer Zwischenfall in Russland: Ein Flugzeug von Aeroflot befand sich nur noch zwei Meter über der Landebahn, als es durchstartete. Auf der Piste befand sich ein Fahrzeug.

Sheremetyevo Airport

Schneeräumfahrzeuge am Flughafen Moskau-Sheremetyevo: Hier waren sie noch kein Problem, am Ziel Rostov sah das anders aus.

Der Flieger berührte schon fast die Piste. Als ein Airbus A320 von Aeroflot am 26. Dezember 2021 von Moskau-Sheremetyevo aus nach Rostov flog, bekamen die Piloten am Zielflughafen im letzten Moment vom Kontrollturm den Befehl zum Durchstarten. An Bord des Jets mit dem Kennzeichen VP-BIJ befanden sich 140 Reisende und fünf Besatzungsmitglieder.

Wie das auf Vorfälle spezialisierte Portal Aviation Herald berichtet, musste der Airbus A320 von Aeroflot die Landung in einer Höhe von nur noch rund zwei Metern über dem Boden abbrechen. Denn ein Schneepflug befand sich noch auf der Piste – unberechtigterweise. Der Jet startete durch und konnte rund elf Minuten später sicher landen. Die russische Luftfahrtbehörde Rosaviatsia stuft den Vorfall als schweren Zwischenfall ein.