Letzte Aktualisierung: um 15:23 Uhr

Airbus bei Tests zu Wasserstoff-Kondensstreifen mit einem Jahr Verspätung

Airbus will herausfinden, welche Auswirkungen Wasserstoff-Kondensstreifen aufs Klima haben. Dazu wird ein Segelflieger vom Typ Arcus J, der zusätzlich mit einem Wasserstoffmotor ausgestattet ist, Testflüge absolvieren. Der Name des Projektes: Blue Condor. Eigentlich sollten die Flüge bereits 2022 und Anfang 2023 im US-Bundesstaat North Dakota stattfinden.

Doch Blue Condor hat Verspätung. Erste Flüge haben nun im November 2023 im Bundesstaat Nevada stattgefunden. Bei einem Flugtest am 8. November hob das Flugzeug sogar selbstständig und nur von Wasserstoff angetrieben ab.

Die Flüge, bei denen Messungen stattfinden, sind nun für Anfang 2024 geplant. «Das Blue-Condor-Team plant einen ersten Einsatz zur Untersuchung von Kondensstreifen während des kalten Wetters in Nevada Anfang nächsten Jahres», so Airbus. «Dann wird der Arcus-J von einem Grob-Egrett-Flugzeug mit Instrumenten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR auf Testhöhe geschleppt. Dieses ‘Verfolgungsflugzeug’ wird dann hinterherfliegen und mit Hilfe von Sensoren Kondensstreifen- und Atmosphärendaten sammeln und auswerten», so die Ankündigung.