Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Flughafen Zürich verkauft Beteiligung an Flughafen Bengaluru

Der Flughafen Zürich hat eine Vereinbarung zum Verkauf seiner 5-Prozent-Beteiligung an der Bangalore International Airport Limited, der Betreiberfirma des Kempegowda International Airport im indischen Bengaluru, unterzeichnet. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt 48,9 Millionen Dollar vor Steuern. Der Vollzug der Transaktion ist abhängig von den üblichen Abschlussbedingungen und wird für das dritte Quartal 2016 erwartet. Bangalore International Airport Limited ist die Eigentümer- und Betreibergesellschaft des im Jahr 2008 neu eröffneten Kempegowda International Airport Bengaluru im südindischen Bangalore. Kempegowda International ist der erste Greenfield-Flughafen in Indien, welcher im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft entwickelt wurde. Seit Aufnahme des Betriebs im Mai 2008 erfüllt der Flughafen höchste internationale Qualitätsstandards und wurde 2015 mit dem Skytrax-Award als «Bester Regionaler Flughafen in Zentralasien» ausgezeichnet.

Der Flughafen Zürich wurde im Jahr 2001 als Betreiber und Mitinvestor für den Bau und Betrieb des neuen Interkontinentalflughafens in Bangalore ausgewählt und hat damit in einer Pionierrolle am Flughafen-Privatisierungsprozess in Indien mitgewirkt. Seit Aufnahme der Bauarbeiten im Jahr 2005 war die Flughafen Zürich AG auf der Basis eines Operations-, Management- & Services-Vertrages aktiv. Mit dem Ablauf des Betreibervertrages im Jahr 2015 reduzierte sich die Rolle des Flughafens Zürich zunehmend zu der eines Minderheitsaktionärs, was zum Entscheid führte, die verbliebene Beteiligung von 5 Prozent zu verkaufen. Im Jahr 2009 verkaufte die Flughafen Zürich AG bereits einen 12-Prozent-Anteil an GVK Power & Infrastructure Ltd.