Qantas packt den A380 voller

Stefan Eiselin
A380 von Qantas: Mehr Platz für Reisende.
A380 von Qantas: Mehr Platz für Reisende.
Qantas

Die australische Nationalairline baute ihre Superjumbos um. Sie fassen nun deutlich mehr Passagiere. Doch in einer Klasse wurde auch abgebaut.

«Eine Reise im A380 ist eine Reise wie keine andere», preist Qantas den Vorzeigeflieger. Sie sei bedeutend leiser als in vergleichbaren Flugzeugen und biete auch sonst mehr Komfort. Zudem konnte die australische Fluggesellschaft bislang ein anderes Plus anführen: Sie pferchte mit 450 weniger Leute in den Superjumbo als viele ihrer Konkurrenten. Nur noch Korean Air (407 Sitze) und Singapore Airlines (409 Sessel in der einen Konfiguration) ließen ihren Passagieren im Superjumbo noch mehr Platz. Doch das ändert sich nun. Qantas schloss dieser Tage den Umbau ihrer A380-Flotte ab. Nun haben alle Maschinen einheitlich 484 Sitze. Das bedeutet eine Kapazitätserhöhung von 7,6 Prozent.

Das heißt indes nicht, dass es überall mehr Sitze geben wird. In der Business-Klasse baut Qantas acht Sessel ab. Sie bietet nun noch 64 Passagieren Platz. Drei zusätzliche Sitze kommen in der Premium Economy hinzu, die nun 35 Reisende aufnehmen kann. Und in der Economy können neu 371 statt nur 332 Passagiere mitfliegen. Mit 484 Passagieren stuhlt Qantas den A380 nun ungefähr so eng wie Emirates oder Malaysia Airlines, aber enger als British Airways. Sie hat aber immer noch Vorsprung auf Lufthansa (526 Sitze), Air France (516) oder China Southern (506).

Zu vier Zielen eingesetzt

Zwölf Airbus A380 besitzt Qantas bereits. Acht weitere kommen noch hinzu, welche die australische Fluggesellschaft später bestellte. Die Auslieferung dieser Flieger schob sie indes hinaus, um Kosten zu sparen. Die ersten beiden Zusatz-A380 werden nun 2016 oder 2017 in Australien eintreffen. Die restlichen sechs frühestens 2018.

Bislang fliegt Qantas mit den Superjumbos von Melbourne nach Dubai, London und Los Angeles sowie von Sydney ebenfalls zu den drei Zielen aber zusätzlich auch nach Hongkong.


Comments powered by Disqus

Anzeige

marcopolo-logo Kopie.jpg

Anzeige

Newsletter Abonnieren


folgen sie uns auf twitter

Kommentar-Regeln: Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung.