Letzte Aktualisierung: 11:31 Uhr

Thomas Cook Airlines

Condor exportiert seine Uniformen

Bis Ende des Jahres bekommen alle Piloten und Flugbegleiter des Thomas-Cook-Konzerns neue Uniformen. Es sind die Arbeitskleider von Condor.

Die Modeschau fand auf mehr als 10.000 Meter über Meer über Meer statt. Kürzlich zeigten Mitarbeiter von Thomas Cook Airlines auf einem ganz gewöhnlichen Flug, wie sie künftig gekleidet sein werden. In den kommenden Monaten werden alle Piloten und Flugbegleiter der Ferienfluglinie in Großbritannien die an Bord vorgestellten neuen Uniformen erhalten.

Für die Briten sind die Arbeitskleider zwar neu. Sie bekommen aber nicht das neueste aus dem Designatelier, sondern eine alte Kollektion. Denn es handelt sich um die leicht aufgefrischte Uniform der deutschen Schwesterairline Condor. Dort ist sie schon seit rund 14 Jahren im Einsatz. «Die Erfahrungen mit der aktuellen Uniform sind durchweg positiv», erklärt ein Sprecher.

Einheitliches Erscheinungsbild

Deshalb hat Thomas Cook beschlossen, die Condor-Uniform auch bei den anderen Fluggesellschaften des Konzerns einzuführen. Bis Ende des Jahres werden alle Piloten und Flugbegleiter von Thomas Cook Airlines in Großbritannien und Skandinavien neu eingekleidet sein. Das sei ein weiterer Schritt im Bestreben, ein einheitliches Erscheinungsbild zu schaffen, so der Sprecher.

Die dritte Schwester von Condor wird die neuen Uniformen nicht mehr bekommen. Thomas Cook Airlines Belgium wird Ende November ihren Betrieb einstellen. Brussels Airlines übernimmt das fliegende Personal und einen Teil der Flotte. Die Lufthansa-Tochter fliegt künftig sonnenhungrige Belgier für den Thomas-Cook-Konzern an Urlaubsziele.

Werfen Sie in der oben stehenden Bildergalerie einen Blick auf die neuen Uniformen der Thomas Cook Airlines.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.