Rauch im Cockpit: Helvetic-Maschine muss in Zürich notlanden

Eine Fokker der Schweizer Fluggesellschaft musste kurz nach dem Start umkehren und in Zürich notlanden. 

Die Fokker 100 von Helvetic war um 8:30 am heutigen Montag (15. Juli) in Zürich in Richtung Bristol gestartet. Doch schon kurz nach dem Start bemerkte die Crew im Cockpit eine Rauchentwicklung. Der Flieger befand sich zu dem Zeitpunkt auf etwa 6000 Meter Höhe in der Nähe von Basel. Die Piloten kehrten um und landete um kurz nach 9 Uhr wieder in Zürich, wo das Flugzeug von der Feuerwehr empfangen wurde. 

Grund für die Rauchentwicklung war offenbar die Fehlfunktion eines Backofens in der Bordküche, heißt es von Helvetic. Die Passagiere wurde auf andere Flüge nach Bristol umgebucht.

laf

Anzeige

marcopolo-logo Kopie.jpg