Letzte Aktualisierung: um 18:01 Uhr
Partner von  

Zim Flugsitz macht weiter: Standort Schwerin wird deutlich verkleinert

Der Hersteller von Sitzen, der sich seit Juli 2020 in einem Verfahren in Eigenverwaltung befindet, beginnt mit den Verhandlungen zum Sanierungskonzept. Es sieht vor, dass beide Standorte von Zim Flugsitz in Markdorf und Schwerin erhalten bleiben. Für den zweiten Standort in Mecklenburg-Vorpommern ist allerdings eine Spezialisierung vorgesehen. Die Niederlassung soll sich auf die Bereiche Service, Maintenance, Vorentwicklung und unterstützende Entwicklungsdienstleistungen konzentrieren und für die Kunden sollen weiter Reparaturen sowie Vor-Ort-Services angeboten werden. Dafür wird es 20 und Mitarbeiter brauchen – rund 50 weniger als bisher.

Für die Mitarbeiter, die nicht weiterbeschäftigt werden können, wird das Unternehmen zeitnah Verhandlungen mit dem Betriebsrat führen, um sozialverträgliche Lösungen zu erzielen. Ziel ist es, einen Interessenausgleich und Sozialplan bis Oktober abzuschließen. Insgesamt sind in Schwerin derzeit 68 Mitarbeiter beschäftigt.

Am Hauptstandort in Markdorf in Baden-Württemberg setzte das Unternehmen bereits in den vergangenen Monaten ein Effizienzprogramm um, welches erhebliche Kostenreduktionen umfasst. Neben Personaleinsparungen auf Managementebene wurden die Materialkosten sowie die Kosten für externe Dienstleister deutlich reduziert. Zudem wurden die Prozesse verbessert, um effizienter zu arbeiten. Die Arbeitsplätze sollen mit diesen Maßnahmen erhalten bleiben. Betriebsbedingte Kündigungen sind in Markdorf nicht geplant. Am Standort sind derzeit 132 Mitarbeiter beschäftigt.