Letzte Aktualisierung: um 0:20 Uhr

Touristik News

Was ist mit dem Wasserstand des Gardasees los

Aktuell bestehen keinerlei touristische Einschränkungen aufgrund des Wasserstands im Gardasee.

Aufgrund zahlreicher Medienberichte über sinkende Pegelstände im Gardasee reagieren der Tourismusverband Garda Dolomiti, die Umweltschutzbehörde der Provinz Trient und die Bürgermeisterin von Riva del Garda. Oskar Schwazer, General Manager von Garda Dolomiti, erklärt, dass es in den letzten beiden Wintern etwas weniger Niederschlag gegeben habe, wodurch weniger Schmelzwasser in den Gardasee geflossen sei als in anderen Jahren. Dennoch seien einige Medienberichte über den Wasserstand des Gardasees nicht korrekt interpretiert worden. Normalerweise habe der Gardasee ein Gesamtvolumen von etwa 50 Milliarden Kubikmetern und eine durchschnittliche Tiefe von 133 Metern. Derzeit sei der Wasserstand nur um etwa ein Prozent gesunken.

Christina Santi, Vertreterin des Gemeindeverbandes “Comunità del Garda” und Bürgermeisterin von Riva del Garda, betont, dass es keine Einschränkungen für den Tourismus aufgrund des Wasserstands im Gardasee gebe. Die Schifffahrt verlaufe wie geplant und alle Wassersportaktivitäten könnten ausgeübt werden. Urlauber, die sich über die aktuelle Lage informieren möchten, finden auf gardatrentino.it/news Informationen zum Beispiel zum Wasserpegel und möglichen Einschränkungen.