Letzte Aktualisierung: um 8:20 Uhr

Touristik-News

TUI verzeichnet positive finanzielle Ergebnisse

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Geschäftskrise infolge der Pandemie hat der Reisekonzern TUI wieder einen Gewinn im Quartal erzielt.

Die TUI Group verzeichnet hohe Nachfrage für Urlaubsreisen. Erstmals seit Pandemiebeginn schloss der Konzern das dritte Quartal profitabel ab. Alle Segmente trugen zur positiven operativen Entwicklung bei. Der Bereich Hotels & Resorts übertraf zum fünften Mal in Folge das Vorkrisen-Niveau im bereinigten Ergebnis.

Im Zeitraum von April bis Juni erzielte der Konzern ein bereinigtes EBIT von knapp 170 Millionen Euro. Dies markiert das dritte Quartal im versetzten Geschäftsjahr der TUI. Im Vergleichsquartal des Vorjahres lag der Verlust bei 27 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten des laufenden Fiskaljahres verzeichnete der Konzern jedoch ein Defizit von etwa 226 Millionen Euro.

Der Umsatz im dritten Quartal betrug knapp 5,3 Milliarden Euro, was einem Plus von über 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Obwohl die Hitzewelle in Nordeuropa und Waldbrände in Südeuropa die starke Entwicklung kurzzeitig beeinträchtigten, prognostiziert TUI-Chef Ebel dennoch einen erfolgreichen Reisesommer und ein gutes Jahr 2023. Eine positive Entwicklung wird auch für den Winter erwartet, trotz möglicherweise sinkender Konsumentenstimmung.

TUI erhielt während der Pandemie Staatshilfen in Höhe von 4,3 Milliarden Euro, die mittlerweile zurückgezahlt wurden. Die hohe Reiselust der Menschen bleibt trotz steigender Inflation bestehen, was Reiseunternehmen und Fluggesellschaften zugutekommt. Die gestiegenen Preise für Pauschalreisen bremsen den Trend nicht, da die Durchschnittspreise bei TUI etwa sieben Prozent über dem Vorjahr liegen.