Letzte Aktualisierung: um 7:19 Uhr

Tui schließt SAF-Vertrag mit spanischem Partner

Der Touristikkonzern Tui, zu dem auch Fluggesellschaften wie die deutsche Tuifly gehören, und das spanische Energieunternehmen Cepsa haben eine Kooperation zur Förderung der Produktion und zur Lieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff (Sustainable Aviation Fuel, SAF) vereinbart. SAF ist ein Instrument, um den CO2-Fußabdruck des Luftverkehrs zu verringern, und hat für beide Unternehmen im Kampf gegen den Klimawandel Priorität.

Die Kraftstoffe werden aus kreislauffähigen Rohstoffen hergestellt, die nicht mit Nahrungsmittelressourcen konkurrieren. Dabei handelt es sich etwa um gebrauchte Speiseöle, tierische Non-Food-Abfälle oder biologisch abbaubare Abfälle aus verschiedenen Industriezweigen. Sie ermöglichen eine Reduzierung der Flugzeugemissionen um bis zu 80 Prozent im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin.

Cepsa beliefert Tui nicht nur mit Kerosin und künftig auch mit SAF, sondern in einigen Destinationen überdies mit Treibstoff für Reisebusse und für die Schiffe der Kreuzfahrtsparte des Konzerns.