Letzte Aktualisierung: um 17:44 Uhr

Swissport: Bei Hackerangriff Daten erbeutet und jetzt ins Darknet gestellt?

Vor zwei Wochen wurde der weltweit größte Bodenabfertiger gehackt. Die Systeme des Unternehmens lagen flach und es kam zu Verspätungen bei Abflügen. Wie das Nachrichtenportal Watson schreibt, wurden bei der Attacke mit größter Wahrscheinlichkeit sensible Daten gestohlen. Diese würden inzwischen von Kriminellen im Darknet zum Kauf angeboten.

Ein kleiner Auszug aus den Daten sei veröffentlicht worden, darunter Passkopien, Bewerbungsunterlagen und ein Auszug aus einem vertraulichen Auditbericht. Ein Sprecher von Swissport erklärt, man habe «auf den Angriff reagiert, der mehrere unserer Systeme betroffen hat. Im Rahmen unserer Analyse haben wir festgestellt, dass Unbefugte Daten online gestellt haben, welche sie angeblich von Swissport gestohlen haben. Wir nehmen diese Behauptungen ernst und analysieren die veröffentlichten Daten im Rahmen unserer laufenden Untersuchung des Vorfalls. Mit Kunden, Partner und Mitarbeitenden stehen wir im Austausch. Swissport bedauert die Umstände, die für unsere Kunden, Partner und Mitarbeitenden durch diesen Vorfall entstanden sind.»