Letzte Aktualisierung: um 17:17 Uhr

SQ321: Singapore Airlines zahlt Entschädigungen an Verletzte

Nach dem von schweren Turbulenzen getroffenen Flug SQ321 am 20. Mai verpflichtet sich die Fluglinie aus Singapur dazu, verletzte Reisende zu entschädigen. Man habe den Betroffenen am 10. Juni Entschädigungsangebote zugesandt, so Singapore Airlines.

«Passagieren, die bei dem Vorfall leichte Verletzungen erlitten haben, haben wir eine Entschädigung von 10.000 US-Dollar angeboten», so Singapore Airlines. «Diejenigen, die bei dem Vorfall schwerere Verletzungen erlitten haben, haben wir eingeladen, ein Entschädigungsangebot zu besprechen, das ihren jeweiligen spezifischen Umständen entspricht.»

Weiter heißt es: «Passagieren, bei denen medizinisch festgestellt wurde, dass sie schwere Verletzungen erlitten haben, langfristige medizinische Versorgung benötigen und finanzielle Unterstützung wünschen, wird eine Vorauszahlung von 25.000 US-Dollar angeboten, um ihre unmittelbaren Bedürfnisse zu decken.» Dies werde Teil der endgültigen Entschädigung sein, die diese Reisenden erhalten würden.

Darüber hinaus erstattet SIA allen, die am 20. Mai mit SQ321 reisten, den Flugpreis vollständig zurück, auch denjenigen, die keine Verletzungen erlitten haben. Alle Passagiere erhalten außerdem eine Verspätungsentschädigung gemäß den einschlägigen Vorschriften der Europäischen Union oder des Vereinigten Königreichs.

«Wir haben allen Passagieren jeweils 1000 Dollar zur Verfügung gestellt, um ihre unmittelbaren Ausgaben bei der Abreise aus Bangkok zu decken. SIA hat auch die medizinischen Kosten der verletzten Passagiere übernommen und dafür gesorgt, dass ihre Familienangehörigen und Angehörigen auf Wunsch nach Bangkok fliegen konnten», schreibt die Fluggessellschaft.