Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Skywork überlegt sich Paris-Strecke ganz auf Eis zu legen

Die Destination Paris Charles-de-Gaulle wird von Skywork vorläufig noch nicht angeflogen. Eine Kulminierung von Fakten führt dazu, dass die geplante Aufnahme der Flüge Bern-Paris auch für Juli und August gestrichen wird. Mitte Juli soll entschieden werden, ob die Verbindung bis zum Flugplanwechsel Ende Oktober überhaupt aufgenommen wird. Das hat zwei Gründe. Deutlich spürbar ist bei den Passagieren die Verunsicherung aufgrund der momentanen Sicherheitslage in Paris. Diese hält Freizeitreisende von einem Trip in die Metropole ab und auf die Sommerwochen hin bleiben die Buchungen von Businesspassagieren aus, weil Ferienzeit ist. Aus diesem Grund hat SkyWork Airlines entschieden, den Flug nach Paris zurückzustellen und sich auf den aktuellen Flugbetrieb zu konzentrieren, um hier einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Skywork Airlines hat zudem sich Ende letzten Jahres für das Einmieten von zwei Saab 2000 entschieden. Die beiden vorgesehenen Flugzeuge flogen bisher für die schwedische Fluggesellschaft Braathens. Der vertraglich vereinbarte Übernahmetermin für die beiden Flugzeuge liegt nun schon sieben Wochen zurück und wurde nicht eingehalten. Diese Auslieferungsverzögerung führt in der Hauptreisezeit zu Kapazitätsengpässen bei Skywork Airlines.