Letzte Aktualisierung: um 14:42 Uhr

Skandinavier leitet bald operativen Flughafenbetrieb am BER

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat am Dienstag (14. Dezember) den Skandinavier Thomas Hoff Andersson (44) als Geschäftsführer für den operativen Flughafenbetrieb (Chief Operating Officer, COO) benannt. Andersson besitzt sowohl die dänische als auch die schwedische Staatsbürgerschaft, hat Betriebswirtschaft im schwedischen Lund studiert und arbeitet seit 1996 in der Branche.

Wichtige Stationen seiner Laufbahn waren Führungspositionen an den Flughäfen in Kopenhagen, Dänemark sowie Bangalore in Indien. In seiner mehr als zehnjährigen Tätigkeit am Flughafen Kopenhagen hat er sich mit Themen der Digitalisierung und Automatisierung der Flughafenabläufe sowie der Weiterentwicklung und Verbesserung der Passagierprozesse beschäftigt.

Am Bangalore International Airport war Hoff Andersson für die Inbetriebnahme der Südbahn verantwortlich, die den Airport zum ersten Flughafen in Indien mit parallelen unabhängigen Start- und Landebahnen machte. Zuletzt war er für den skandinavischen Markt des international tätigen schottischen Bodenverkehrsdienstleisters Menzies Aviation tätig. Thomas Hoff Andersson tritt sein Amt am BER am 1. Mai 2022 an.

«Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in der Luftfahrtindustrie bin ich überzeugt, dass der BER enorme Chancen hat, zu einem führenden internationalen Flughafen zu wachsen», so Andersson. «Ich freue mich darauf, eng mit Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Partnern am BER zusammenzuarbeiten, um das Passagiererlebnis kontinuierlich zu verbessern, den Fokus auf eine nachhaltige Flughafenentwicklung zu legen und die Konnektivität des Flughafens der Hauptstadtregion weiter zu stärken.»