Letzte Aktualisierung: um 21:47 Uhr
Partner von  

Singapore Airlines verschiebt Lieferungen bei Airbus

Durch die Corona-Krise haben Singapore Airlines und ihre Ableger Silk Air und Scoot im ersten Quartal ihres Geschäftsjahres einen Passagierrückgang von 99,5 Prozent hinnehmen müssen. Das brachte der Gruppe einen Verlust von umgerechnet knapp 700 Millionen Euro ein.

Singapore Airlines erklärt, man verhandle mit Airbus und Boeing über die Verschiebung von Flugzeuglieferungen. Mit Airbus habe man teilweise schon eine Einigung gefunden. Um welche Flieger es dabei geht, erklärte die Airline nicht. Singapore Airlines selber hat bei Airbus offene Bestellungen für A350-900, Scoot erwartet noch A320 Neo und A321 Neo.