Letzte Aktualisierung: um 16:12 Uhr

Sieben deutsche Flughäfen: Verdi ruft Lufthansas Bodenpersonal erneut zum Streik auf

Die Gewerkschaft Verdi ruft die Lufthansa-Bodenbeschäftigten zu einem weiteren Warnstreik an den Lufthansa-Standorten Frankfurt/Main, München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart auf. «Der Warnstreik für die passagiernahen Bereiche beginnt am Dienstag, dem 20. Februar 2024 ab 4:00 Uhr und endet am Mittwoch, dem 21. Februar 2024 um 7:10 Uhr», so Verdi. Für die nicht passagiernahen Bereiche, wie Fracht oder Technik, würden abweichende Zeiten gelten.

Hintergrund sind die konzernweiten Vergütungstarifverhandlungen für die rund 25.000 Beschäftigten am Boden unter anderem bei der Deutschen Lufthansa, Lufthansa Technik, Lufthansa Cargo, Lufthansa Technik Logistik Services, Lufthansa Engineering and Operational Services und weiteren Konzerngesellschaften. Auch in der dritten Verhandlungsrunde am 12. Februar 2024 kam es zu keiner Einigung.

«Das Angebot der Arbeitgeber aus der zurückliegenden Verhandlungsrunde wurde in den vergangenen Tagen breit in den Belegschaften diskutiert», so Verdi. Dabei hätten 96 Prozent der Beschäftigten das Angebot abgelehnt. «Kritisiert werden die im neuen Angebot nochmals erweiterten Nullmonate von bislang acht auf nun elf Nullmonate, außerdem die deutlich geringeren Erhöhungen für Bodenbeschäftigte im Vergleich zu anderen Berufsgruppen im Konzern, die Länge der Laufzeit sowie völlig unbeantwortete Themen», schreibt die Gewerkschaft. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 21. Februar statt.

Wie Lufthansa auf Verdis Streikaufruf reagiert, lesen Sie hier.