Letzte Aktualisierung: um 19:51 Uhr

Schlechter Scherz bei Sicherheitskontrolle in Frankfurt wird für Österreicher teuer

Am Samstag (10. Februar) ärgerte sich ein Österreicher bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Frankfurt über die lange Wartezeit. Denn das Einsteigen seines Fluges nach Graz stand unmittelbar bevor. Deshalb erklärte er gegenüber dem Kontrollpersonal mehrfach, dass er drei Handgranaten am Körper tragen würde, wie die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main meldet. Der schlechte Scherz führte jedoch dazu, dass seine Kontrolle noch länger dauerte.

Die Luftsicherheitsassistentinnen und -assistenten zogen Bundespolizisten hinzu, weil sie die Aussage des 37-jährigen Mannes ernst nehmen mussten. Es gab eine eingehende Kontrolle von ihm, seinen Begleitpersonen und des gesamten Gepäcks. Gegenüber den Beamten äußerte der Österreicher, dass seine Aussage nicht ernst gemeint wäre, so die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt. Er verpasste nicht nur seinen Flug. Es wird außerdem ein Ermittlungsverfahren wegen des Vortäuschens einer Straftat gegen ihn eingeleitet.