Letzte Aktualisierung: um 13:30 Uhr
Partner von  

Sabre stellt neues Führungsteam vor

Sabre, Technologiedienstleister der Reise- und Tourismusbranche, gab am Dienstag (7. Juli) wichtige Personalentscheidungen bekannt und macht damit einen wichtigen Schritt zur Vollendung seiner 2018 begonnenen Transformation. Diese Ernennungen sind Teil der bereits angekündigten strategischen Neuausrichtung, mit der die auf Airlines und Reisebüros fokussierten Geschäftsbereiche vollständig zusammengeführt werden.

Dave Shirk wird weiterhin als President des neustrukturierten Geschäftsbereichs Travel Solutions fungieren und an CEO Sean Menke berichten. Er wird damit alle Aspekte des auf Airlines und Reisebüros ausgerichteten Geschäftsteils übersehen, darunter Produktmanagement und -entwicklung, Vertrieb und Kundenbetreuung, Service und Beratung, sowie Strategie. Wie bereits angekündigt vereinheitlicht das Unternehmen mit dieser strategische Neuausrichtung seine Perspektive auf Airlines und Reisevermittler weiter und kann will seine Kunden beider Bereiche besser und effizienter bedienen.

Die folgenden Führungskräfte unterstehen bei Travel Solutions direkt Dave Shirk: Wade Jones wurde zum Executive Vice President & Chief Product Officer ernannt. Er wird eine zentralisierte Organisation für Produktmanagement und Marketing leiten und ein stimmiges Kundenerlebnis auf allen Kanälen schaffen. Jones‘ neue Organisation soll sich auszeichnen durch ein ganzheitliches Verständnis von Sabres Kunden, an ihren Anforderungen ausgerichtete Produktinnovationen sowie eine Markteinführungsstrategie für neue Produkte in den Bereichen Retailing, Distribution und Fulfillment.

Dave Moore wurde zum Executive Vice President & Chief Technology Officer befördert und leitet damit Sabres globale Produktentwicklung. Moores Team hat die Aufgabe, Softwareprodukte zu schaffen, einen einheitlichen Ansatz bei der Produktentwicklung zu verfolgen und Sabres Technologietransformation voranzutreiben, darunter die Partnerschaft mit Google Cloud. Die Struktur des Teams soll Synergien bei der Entwicklung global verfügbarer Produkte steigern, die Einführung neuer Funktionalitäten beschleunigen sowie die Standardisierung von Prozessen und Arbeitsabläufen fördern.

Als Executive Vice President & Chief Commercial Officer wird Roshan Mendis die Bereiche Sales und Account Management übernehmen. Mendis’ Team wird sich sowohl um Airlines als auch um Reisebüros kümmern und einen über unterschiedliche Kundensegmente einheitlichen Vertriebsansatz verfolgen.

Cem Tanyel wurde zum Executive Vice President & Chief Services Officer ernannt und wird in dieser Funktion die Bereiche Produktlieferung, Kundensupport und Consulting leiten. Tanyels Team wird die Einführung von Sabres Produkten bei Airlines und Reisebüros optimieren und den Erfolg von Sabres Kunden durch die Bereitstellung begleitender professioneller Dienstleistungen steigern.

Blair Austin wurde zum Vice President, Global Business Operations ernannt und wird mit seinem Team über alle Bereiche hinweg für die Optimierung von Abläufen und Geschäftsprozessen zuständig sein.

«Aktuell konzentrieren wir uns darauf, unser Unternehmen in dieser schwierigen Phase durch die Krise zu führen. Wir möchten diese Zeit aber auch nutzen, um mutige strategische Entscheidungen zu treffen – nur so können wir unsere langfristige Vision umsetzen und einen Markplatz für personalisierte Reisen schaffen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für diese Veränderungen, damit für die Veränderungen in der Reisebranche gerüstet sind», sagte Dave Shirk. «Die neue Struktur wird es uns erlauben, schneller und agiler zu arbeiten. Nur so können wir unsere strategischen Prioritäten umsetzen und auf der Arbeit aufbauen, die unser Team in den letzten Jahren geleistet hat.»

Das Unternehmen gab außerdem die Beförderung von Kristin Hays zum Senior Vice President, Global Communications bekannt. Sie wird in dieser Rolle weiterhin an CEO Sean Menke berichten und verantwortlich sein für die interne und externe Unternehmenskommunikation sowie Medien- und Öffentlichkeitsarbeit.

Der auf Hotels ausgerichtete Geschäftsbereich Hospitality Solutions ist von diesen Veränderungen nicht betroffen.