Letzte Aktualisierung: 19:57 Uhr
Partner von

Von Griechenland nach Deutschland

Ryanair zieht Jets aus Hellas ab – für Laudamotion

Der irische Billigflieger streicht in Griechenland Inlandsstrecken und schließt eine Basis. Frei werdende Ryanair-Jets werden künftig in Deutschland für Laudamotion abheben.

Felix Stoffels/aeroTELEGRAPH

Flugzeug von Ryanair: Bald zwei mehr in Deutschland.

Ryanair vergeht die Lust auf Griechenlands Flughäfen. Die Billigairline reduziert ab dem 1. Juni ihr ANgebot innerhalb des Landes. Die Iren kündigen an, nur noch im Sommer zwischen Athen und Mykonos, Santorin sowie Thessaloniki zu fliegen. Alle anderen Verbindungen im Inland fallen weg. Außerdem schließt Ryanair seine Basis am Flughafen Chania auf Kreta. Die dortigen Routen nach Kattowitz, Memmingen, Venedig Treviso und Vilnus verschwinden ebenfalls aus dem Flugplan.

Bedauerlicherweise würden die derzeitigen Gebühren an den meisten griechischen Flughäfen Airlines nur zu Sommerflügen auf internationalen Routen ermuntern, sagte Nikolaos Lardis. Er ist bei Ryanair für den östlichen Mittelmeerraum zuständig. «Daher werden zwei Flugzeuge von Griechenland zum 1. Juni nach Deutschland überführt, wo sie ganzjährige eine bessere Auslastung erreichen können», kündigte der Manager an.

Bald «Laudamotion – operated by Ryanair»

Die Flugzeuge würden «an eine oder an mehrere unserer zehn Basen in Deutschland verlegt», sagte Ryanair-Sprecher Robin Kiely auf Anfrage von aeroTELEGRAPH. Er wollte aber nicht verraten, wo genau die Jets stationiert werden. Auf die Frage, ob die beiden Flieger aus Griechenland künftig als «Laudamotion – operated by Ryanair» für die künftige Ryanair-Tochter fliegen werden, bestätigte Kiely: «Ja, werden sie.»

Regional-Chef Lardis erklärte laut Mitteilung, man bleibe offen für Gespräche mit Flughafenbetreibern in Griechenland, um Wachstumspläne zu entwickeln, die ein ganzjähriges Angebot und weitere stationierte Flugzeuge rechtfertigen würden. Ebenfalls äußerte sich laut der Zeitung Ekathimerini der griechische Ableger des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport, der in Griechenland 14 Flughäfen betreibt, darunter Chania. Man respektiere die Entscheidung und betrachte Ryanair weiterhin als strategischen Partner, da die Fluglinie an 9 der 14 Flughäfen aktiv sei, so Fraport Griechenland.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.