Letzte Aktualisierung: um 23:18 Uhr
Partner von  

Ryanair senkt Gewinnprognose

Der Ausblick des Ryanair-Managements für den Rest des Jahres bleibt «vorsichtig». Für das gesamte Jahr erwartet es ein Wachstum der Passagierzahlen um 8 Prozent auf 153 Millionen. Diese Prognose sei jedoch weiterhin anfällig für jegliche Marktunsicherheit, wie zum Beispiel ein No-Deal-Brexit. Es geht davon aus, dass die Nebenerlöse über dem Verkehrswachstum wachsen werden, was ein Wachstum des Gesamtjahresumsatzes pro Gast von 2 bis 3 Prozent ermöglicht. Die Kraftstoffrechnung für das Gesamtjahr wird um 450 Millionen Euro und die Ex-Fuel-Stückkosten werden um 2 Prozent steigen. «Wir reduzieren daher unsere Jahresprognose auf eine neue Bandbreite von 800 bis 900 Millionen Euro», so Ryanair.