Letzte Aktualisierung: um 13:00 Uhr

Ryanair rechnet mit einem deutlich stärkeren Wachstum

Der Umsatz der irischen Gruppe stieg in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2021/22 um 61 Prozent auf 1,27 Milliarden, da das Passagieraufkommen um 128 Prozent auf 39,1 Millionen zunahm bei einem Auslastungsgrad von 79 Prozent. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 48 Millionen Euro – massiv weniger als noch vor einem Jahr. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet die Ryanair-Gruppe einen Verlust von 100 bis 200 Millionen Euro.

Ryanair glaubt aber an einen starken Nachholbedarf und hebt deshalb ihre Prognosen an. Wie bereits bei der Jahreshauptversammlung im September angekündigt, erwarte man ein beschleunigtes Wachstum in den nächsten fünf Jahren, so die Gruppe am Montag (1. November) in einer Mitteilung. Die Wachstumsprognose wurde von 33 auf 50 Prozent angehoben. Infolgedessen wird erwartet, dass das Passagieraufkommen von Ryanair bis Ende März 2026 auf über 225 Millionen ansteigen wird. Zuvor wurde ein Ziel von 200 Millionen genannt, vor Covid hatte die Gruppe 149 Millionen erreicht.